Freitag 23.03. Samstag 24.03. Sonntag 25.03.

Helga und Erich Hoyer
10:00 - 11:00 Uhr

Zwei Inselschwestern im Atlantik - Fuerteventura und Lanzarote


Die beiden östlichsten Inseln der Kanaren, Fuerteventura und Lanzarote, die sich in ihrer Naturausstattung sehr ähneln - beide nur etwa 100 km vom afrikanischen Kontinent entfernt - sind nicht jedermanns Sache. Die Kargheit der Landschaft, die auf unvergleichliche Weise die vulkanische Entstehungsgeschichte preisgibt, die sehr abwechlungsreichen Küsten und die recht artenarme, aber interessante Pflanzen- und Tierwelt, die sich der Kargheit anpassen mußte, ist oftmals für den Naturfotografen eine Herausforderung. Manch eine Art ist nur durch hartnäckiges Suchen und Beobachten zu entdecken. Da bleiben Enttäuschungen nicht aus, die aber durch manche überraschende Entdeckung wieder wett gemacht werden. Helga und Erich Hoyer erkundeten vor allem Fuerteventura abseits der durch sonnenhungrige Urlauber bevölkerten Sandstrände.
Sandra Bartocha
13:45 - 14:45 Uhr

LYS - Eine Hommage an das Licht des Nordens


LYS – so nennen Norweger und Dänen das Licht, und genau darum geht es in dem fotografischen Langzeit-Projekt von Sandra Bartocha und Werner Bollmann: Es ist eine Hommage an das magische Licht des Nordens, eine fotografische Liebeserklärung an die einzigartige Schönheit der großen Landschaften Skandinaviens. Vier Jahre lang haben die beiden renommierten Naturfotografen den Norden bereist, mit dem Ziel, etwas zu erschaffen, das es so bislang noch nicht gab: Nicht nur eine Region wollten sie bearbeiten, nicht nur Tiere, nicht ein fotografisches Sujet, sondern das große Ganze der gesamte europäische Norden, von den lichten dänischen Wäldern und Feldern im Süden bis zu den blauen Gletschern Spitzbergens im Norden, von der sturmgepeitschten Küste Norwegens im Westen bis in die dunklen Wälder Finnlands im Osten. Die Ergebnisse Ihres Projekts präsentiert Sandra Bartocha als Multivisionsshow , die begleitet wird von der Musik des Komponisten Torsten Harder.
Gabriela Staebler
16:45 - 18:15 Uhr

Sehnsucht Savanne - Faszination Safari


Seit 30 Jahren zieht die Savanne Afrikas Gabriela Staebler in den Bann. Mit Zelt und Geländewagen ist sie in Kenias berühmter Masai Mara und Tansanias Serengeti auf Fotopirsch. Mit einem Kaleidoskop beeindruckender Bilder, Original-Tierlauten und packender Musik lädt sie das Publikum zu einer Safari in die Welt der wilden Tiere Ostafrikas ein. Dabei schafft sie eine große emotionale Nähe zu ihrer „Leidenschaft Afrika“. „The big five“, Jäger und Gejagte, Kampf, Jagd und Spiel der Raubkatzen, atemberaubende Landschaft in Regen- und Trockenzeiten, oder das Spektakel der großen Wanderung der Gnus mit lebensgefährlichen Flussüberquerungen - ihre Bilder lösen Gefühle aus, erzählen spannende Geschichten und ziehen den Zuschauer unweigerlich in ihren Bann. Live-kommentiert gibt Gabriela Staebler Einblick in ihre Arbeit und ihr Leben im Savannenland, zeigt sensationelle Aufnahmen von ihren Abenteuern mit den Tieren der Savanne.
Jutta Kalbitz
11:30 - 12:15 Uhr

Kalaallit Nunaat - Land der Menschen


Kalaallit Nunaat – Land der Menschen – nennen die Inuit, die Ureinwohner Grönlands, ihre Insel. Diese liebevolle Bezeichnung klingt etwas paradox, erscheint das Land mit seiner extrem rauen Natur eher unwirtlich. Noch sind ca. 4/5 der grönländischen Gesamtfläche vom Inlandeis bedeckt und Leben ist nur auf einem schmalen Küstenstreifen unter schwierigen Bedingungen möglich. Treib – und Packeis auf dem Meer, alpine Gebirge mit wild zerklüfteten Kämmen, die bis zu 3000 m aus dem Eismeer empor ragen, Gletscher des Inlandeises, die in türkisfarbene Fjorde kalben und riesige schwimmenden Eisberge bezaubern, wenn sie im Wechsel von Nebel und Sonne immer neue Stimmungen erzeugen. Teppiche aus pinkfarbenen arktischen Weidenröslein durchbrechen im Sommer das scheinbar endlose Weiß und der Herbst verwöhnt die karge Landschaft mit einem Feuerwerk an Farben. Die Begegnung mit der einsamen grönländischen Natur und ihren Menschen geht unter die Haut und hinterlässt intensive Eindrücke, die Jutta Kalbitz in ihrem Vortrag weitergeben möchte.
Stativkarawane und
Sandsteinblogger
15:15 - 16:15 Uhr

Geschichten aus dem Elbsandstein


Felstürme aus grau-weißem Sandstein. Geheimnisvolle, moosgrüne Schluchten. Und oben klammern sich kleine Kiefern in ein paar Zentimeter Boden auf dem Riff: das ist die Sächsische Schweiz. Hier ist die „Stativkarawane“ zu Hause. Die Fotografen aus Sachsen haben dieses Kleinod direkt vor der Haustür – und sind daher schnell vor Ort, wenn sich ihre Motive draußen im allerbesten Licht zeigen. Auch Hartmut Landgraf vom Magazin „Sandsteinblogger“ ist dem Zauber dieser Landschaft auf der Spur. Über die Jahre hat der Journalist die Gruppe bei vielen Projekten begleitet. In ihrer gemeinsamen Multivisionsshow kommen nun beide Sichtweisen zusammen, und ergänzen sich zu einem eindrucksvollen Portrait des Elbsandsteingebirges.
Fotowettbewerb Preisverleihung
19:15 Uhr

Preisverleihung


Am Samstag werden bei der Preisverleihung die Sieger des Fotowettbewerbes bekanntgegeben. Gezeigt werden die 15 besten Bilder jeder Kategorie. Prämiert werden die besten 5 Bilder jeder Kategorie. Der Teilnehmer, der mit seinen bis zu 4 eingereichten Bildern die höchste Punktzahl erzielen konnte wird zum Gesamtsieger gekürt. Wir bitten alle Teilnehmer des Fotowettbewerbes zur Preisverleihung anwesend zu sein!
Abendbuffet
(nicht im Tagespreis enthalten)
19,00 EUR inkl. MwSt.

Abendbuffet


Im Anschluß an die Preisverleihung lockt das vielfältige Buffet in Zusammenarbeit mit Müritz Catering.


19,00 €
inkl. MwSt
Zum Newsletter anmelden